Mittel-de Gesamt Regionen Orte und Umgebung Routen

Mitteldeutschland Orte - Lützen - Umgebung

Wir fassen Lützen im Folgenden als Mittelpunkt eines durch die historischen Schlachten geprägten "Fremdenverkehrsraumes" auf. Dieser Raum bezieht Teile von Sachsen-Anhalt und Sachsen ein. Er reicht westlich etwa bis Weißenfels und östlich bis Leipzig.

Weißenfels Bad Dürrenberg


Schlachten in der näheren und weiteren Umgebung

Lützen eignet sich hervorragend als Ausgangspunkt für Ausflüge auf umliegende Schlachtfelder. In einem Umkreis von etwa 40 bis 50 Kilometer fanden zehn bedeutende Schlachten zu unterschiedlichen Zeiten statt:

933
bei Bad Dürrenberg-Keuschberg (Heinrich I. besiegte die Ungarn; historisch aber nicht unumstritten), siehe: Bad Dürrenberg

1080
bei Hohenmölsen (Heinrich IV. schlug den Gegenkönig Rudolf von Schwaben; historisch aber nicht unumstritten), siehe: Hohenmölsen

1631
bei Breitenfeld (Gustav Adolf kämpfte gegen General Tilly), siehe: Breitenfeld

1632
bei Lützen (Gustav Adolf gegen die Kaiserlichen unter Wallenstein)

1642
bei Breitenfeld (Torstenson zum zweiten Mal gegen die Kaiserlichen), siehe: Breitenfeld

1757
bei Reichardtswerben/Roßbach (Friedrich der Große gegen die Franzosen), siehe: Reichardtswerben

1806
Doppelschlacht bei Jena und Auerstedt/Hassenhausen (Napoleon schlug die Preußen). Diese Schlachtfelder liegen nicht mehr in der Umgebung von Lützen, sind dennoch aber von Lützen günstig zu erreichen.

1813
am 2. Mai bei Großgörschen und am 16. bis 18. Oktober bei Leipzig (Befreiungskriege), siehe: Großgörschen, und: Leipzig.


Mehr Informationen über die Umgebung von Lützen bieten Ihnen die folgenden Seiten. Die Umgebung wird in die vier Haupthimmelsrichtungen unterteilt. Wir beginnen im Westen und setzen im Uhrzeigersinn fort.

VERZWEIGUNG AUF:
- Westliche Umgebung
- Nördliche Umgebung
- Östliche Umgebung
- Südliche Umgebung

Fremdsprachige Informationen finden Sie hier.

Vorheriger Teil Nächster Teil
Floßgraben

Künstliches Gewässer (Kunstgraben) zwischen Weißer Elster und Saale. Kreuzt in der Nähe der Gustav-Adolf-Gedenkstätte Lützen die B 87. Bildet eine natürliche Grenze zwischen Sachsen-Anhalt und Sachsen. 92 km lang. 1579 bis 1587 auf Befehl des Kurfürsten August angelegt.


Mühlen

In der Umgebung von Lützen befinden sich viele Mühlen, die aber in der Regel nicht touristisch genutzt werden, oft auch nicht zugänglich bzw. z. T. sanierungsbedürftig sind.

Wassermühlen im Rippachtal (Auswahl): Obermühle Dehlitz (funktionsfähig); Feldmühle Pörsten; Zeisigmühle Poserna (zwischen dem Dorf Poserna und dem Flächennaturdenkmal "Schanzen"); die nur noch als Wüstung identifizierbare Rahnismühle zwischen dem FND "Schanzen" Poserna und dem Dorf Taucha.

Weitere Mühlen (Auswahl): Paltrockmühle Söhesten, Bockwindmühle Gerstewitz (beide südlich von Lützen); Bockwindmühle Reichardtswerben; Holländermühle Tagewerben (beide nördlich von Weißenfels).

Interessanter Link für Freunde alter Mühlen.


Tagebaue

Braunkohletagebaue in der Umgebung bieten dem Touristen an einigen Stellen interessante Einblicke in Vergangenheit und Gegenwart des Kohleabbaues einschließlich der gewaltigen Auswirkungen auf die Landschaft.

MIBRAG-Aussichtspunkt Tagebau Profen mit beeindruckender Aussicht (Zufahrt von der Straße Hohenmölsen-Profen aus, in der Nähe des "Mondsees" Pirkau).

Revierpark Profen mit mehreren Objekten (Straße von Hohenmölsen / B 176 nach Profen an der B 2 führt direkt durch den Tagebau).

Aussichtspunkte an der B 186 zwischen Knautnaundorf und Zwenkau.

Tagebaumotiv

Großgörschen

Inhalt, Struktur, Gestaltung und Form der Web-Seite und ihrer einzelnen Teile sowie der Datenbanken
sind urheberrechtlich geschützt. Texte und Fotos, wenn nicht anders angegeben,
sowie Zusammenstellungen © 2017 Redaktion Mittel-de.de (Dr. Tobias Liebert)
Design © 2017 Sandstorm - The Ultimate Web-Publishing Team