Mittel-de Gesamt Regionen Orte und Umgebung Routen

Das Wandern ist nicht nur des Müllers Lust

Viele Wege, viele Ziele Zum flächenmäßig kleinen Landkreis Weißenfels (ca. 370 Quadratkilometer) gehören vier Städte (Weißenfels, Hohenmölsen, Lützen und Teuchern) und 34 Gemeinden mit insgesamt rund 82.000 Einwohnern, die Einwohnerdichte ist sehr hoch. Doch "an der Saale hellem Strande" lässt es sich auch gut (nah-)erholen. Weißenfels bildet das "Eingangstor" zur touristischen Saale-Unstrut-Region. Ob zu Fuß oder per Drahtesel, an Ausflugszielen mangelt es nicht. Viele Schönheiten beider Saaleufer lassen sich gelegentlich auch vom Schiff aus erschließen. Dabei werden mehrere Schleusen durchfahren.

Weißenfels liegt am Saaleradwanderweg und an mehreren Fußwanderwegen. Einer führt flussaufwärts über Leißling mit dem traditionsreichen Terrassencafe zur Burgruine Schönburg und weiter nach Naumburg. Dabei wird manches schöne Waldgebiet durchquert. Aber auch saaleabwärts gibt es allerhand zu entdecken, beispielsweise die alte Wehrkirche Treben, umgeben von Wällen aus slawischer und germanischer Zeit. Vom anderen Ufer grüßen die Burgwerbener Weinberge herüber.

Über einen anderen Pfad erreicht man Goseck. Im Hof des dortigen Schlosses, einer einstigen Benediktinerabtei, steht der größte Ginkgobaum Ostdeutschlands. Der umliegende Forst lädt zu Spaziergängen ein. Nicht einmal halb so weit ist es von Weißenfels bis nach Markwerben mit Aussichtsturm und der engen Schlucht im geschützten Park.

Weniger bekannt, aber nicht minder reizvoll sind die Seitentäler der Saale. Im Süden des Kreisgebietes bei Gröbitz plätschert die Nautschke, im Osten die Rippach. Der historische Gasthof im gleichnamigen Dorf - einer alten Poststation an der B 87 - beherbergte einst Goethe und Napoleon. Eine Gedenktafel in Poserna erinnert an den "Spaziergänger nach Syrakus" Seume, der hier geboren ist. Im nahen Röcken liegt der Philosoph Nietzsche begraben.

Viele Touristen, insbesondere aus Schweden, zieht es in die Stadt Lützen. Sehenswürdigkeit Nummer 1: Blockhaus und Kapelle an der Stelle, wo König Gustav Adolf 1632 im Schlachtgemenge fiel. Die Waffen klirrten auch anderswo im Kreisgebiet: 1813 schlugen sich die "Verbündeten" mit Napoleon in Großgörschen (heute Denkmal und Dorfmuseum). Friedrich Zwo siegte 1757 in der "Roßbacher Schlacht" bei Reichardtswerben (heute Erinnerungsstätte).

Mehr Informationen über die Umgebung von Weißenfels bieten Ihnen die folgenden Seiten. Die Umgebung wird in die vier Haupthimmelsrichtungen unterteilt. Wir beginnen im Westen und setzen im Uhrzeigersinn fort.

VERZWEIGUNG AUF:
- Westliche Umgebung
- Nördliche Umgebung
- Östliche Umgebung
- Südliche Umgebung

An der Saale hellem Strande...

Saalefähre in Leißling

"Eröffnung des Saaleradwanderweges (am 20. September 1997). Drei Jahre wurde am Saaleradwanderweg im Kreis gebaut, der rund 2,9 Millionen Mark kostete und zur Hälfte von Land und Landkreis finanziert wurde." (Holger Zimmer: Radcorso auch mit Weinverkostung. In: Mitteldeutsche Zeitung. Weißenfels. 17. 9. 1997)

Saaleradweg


Viele Möglichkeiten für Wasser- und Fußwanderer

Wassersport auf der Saale

Blick ins Saaletal

Wanderwege um Leißling

Inhalt, Struktur, Gestaltung und Form der Web-Seite und ihrer einzelnen Teile sowie der Datenbanken
sind urheberrechtlich geschützt. Texte und Fotos, wenn nicht anders angegeben,
sowie Zusammenstellungen © 2017 Redaktion Mittel-de.de (Dr. Tobias Liebert)
Design © 2017 Sandstorm - The Ultimate Web-Publishing Team