Mittel-de Gesamt Regionen Orte und Umgebung Routen

Im Rahmen eines schulischen Projektes am Goethe-Gymnasium Weißenfels verglichen Tilo Günther und Markus Liebert die Funktionen und ihre bauliche Umsetzung von zwei Weißenfelser Wahrzeichen: Schloss Neu-Augustusburg und Rathaus. Beides barocke Bauten, aber doch mit Unterschieden.
Mittel-de dokumentiert im Folgenden die Projektarbeit.


Barockes Schloss

Beim Weißenfelser Schloss Neu-Augustusburg handelt es sich um einen der imposantesten Schlossbauten im sächsisch-thüringischen Raum. Im Jahre 1660 begann Herzog August von Sachsen-Weißenfels mit dem Bau, aber erst sein Nachfolger Johann Adolf I. konnte 1680 Teile der Residenz beziehen. Als Herzogssitz fungierte es bis 1746, als die Linie ausstarb und das Herzogtum an Kursachsen zurückfiel. Danach durchlebte das Schloss eine sehr wechselvolle Geschichte, die vor allem durch viele Zweckentfremdungen gekennzeichnet war. 1993 schließlich übereignete die Bundesrepublik Deutschland der Stadt Weißenfels das arg reparaturbedürftige Gebäude zum symbolischen Preis von einer D-Mark.


Barockes Rathaus

Nach dem Brand 1718 wurde das Rathaus durch Landbaumeister Johann Christoph Schütze rekonstruiert und 1722 vollendet. Um 1892 beherbergte das Rathaus übrigens links eine Korsettfabrik und rechts die Gaststätte "Zum alten Ratskeller". Die beiden Sandsteinplastiken, welche sich auf dem Balkon befinden, stellen Justitia und Minerva dar. Eine Besonderheit ist die zweifarbige Kugel im oberen Turmbereich, welche die Mondphasen anzeigt.


Barock - Was ist das?

Die Baukörper von Schloss und Rathaus Weißenfels müssen stark im Zusammenhang mit den jeweiligen Funktionen gesehen werden.

Der barocke Baustil zeichnet sich durch monumentale, plastische Formen sowie Gebäude mit mehrschichtigen Grundrissen aus. Typisch sind lichtumspielte, von Gewölben und Kuppeln dramatisierte Raumkompositionen in prachtvollen, edlen Materialien und Formen. Dieser Stil steht im Zusammenhang mit dem barocken Menschenbild. Zugleich ist er auch Ausdruck bestimmter gesellschaftlicher und politischer Strömungen. "Ausgehend von Italien kam der Barockstil als Ausdrucksmittel eines gegenreformatorischen und absolutistischen Repräsentationsbedürfnisses von katholischer Kirche und Feudaladel besonders in den katholischen Ländern Europas zur vollen Entfaltung, während er in den nordeuropäischen Ländern in Form eines barocken Klassizismus eine eigenständige Ausprägung erfuhr." ("Barock - Kunst und Architektur", Microsoft Encarta Online Encyclopedia 2001)

Blick von der Schlossterrasse zum Rathaus


Schlossinnenhof, Blick zum Turm im Westen


Buchdeckel einer Publikation über das Schloss von 1898


Stadtwappen am Rathaus




Hier geht es zu den Panoramabildern
von Mittel-de

Inhalt, Struktur, Gestaltung und Form der Web-Seite und ihrer einzelnen Teile sowie der Datenbanken
sind urheberrechtlich geschützt. Texte und Fotos, wenn nicht anders angegeben,
sowie Zusammenstellungen © 2017 Redaktion Mittel-de.de (Dr. Tobias Liebert)
Design © 2017 Sandstorm - The Ultimate Web-Publishing Team